« März 2011 »

Laura

Text des Monats März, 2011

Laura, 4b

 

  

Das verschwundene Kind

 

 

Es war einmal ein armes Mädchen. Sie hieß Maria. Sie hatte ein Baby. Es hieß Monna und war noch sehr klein. Eines Tages ging Maria mit ihrem Kind spazieren. Da sah sie einen Zwerg, der in einem Loch feststeckte. Sie rief: „Hallo Zwerg, soll ich dir helfen?“ Der Zwerg rief:“ Ja, bitte!“

 

Sie legte Monna auf den Boden und half dem Zwerg aus dem Loch. Sie zog kräftig – und schwups war er wieder befreit. Maria rief: „Wie heißt du überhaupt?“ „Ich heiße Felix.“ Sie sagte: „Das ist aber ein schöner Name.“ Felix meinte: „Ich wohne in einer kleinen Hütte im Wald, wo es sehr dunkel ist.“ Maria fragte: „Kann ich mir sie mal anschauen?“ Da rief Felix: „Na klar, ich schulde dir ja noch was für die Rettung.“

 

Maria nahm ihr Kind, und alle gingen zur Hütte. Maria rief: „Hast du auch ein Stück Kuchen?“ Felix meinte: „Nein, ich habe nur Blätter. Ich esse sonst nichts und trinke Wasser aus dem Brunnen.“ Maria rief: „Ich esse keine Blätter, aber trinke aus dem Brunnen.“ Sie gingen zum Brunnen und holten Wasser.

 

Auf einmal hörten sie ein lautes Geschrei. Und Maria sagte: „Das ist doch Monna.“ Felix schrie: „Nein, das ist die böse Hexe! Sie hat Monna entführt!“ Sie ließen das Wasser stehen und rannten in die Hütte. Aber sie kamen zu spät. Monna war schon weg. Felix sagte: „Lass uns zum Schloss gehen. Da wohnt die Hexe!“ Und sie gingen gleich zum Schloss. Und 20 Minuten später waren sie da.

 

Maria fing an zu weinen: „Hoffentlich ist da mein Kind drin!“ Und Maria und Felix gingen rein und da sagte Felix: „Guck mal, da ist Monna!“ Sie war hinter einem Gitter eingeschlossen. Felix rief: „Ich gehe zur Hexe und frage, was du tun sollst, dass Monna frei kommt.“ Und er ging zur Hexe und klopfte an die Tür. Und die Hexe schimpfte: „Wer ist da?“ Felix rief: „Hier ist ein kleiner Zwerg. Ich will was fragen.“ „Was denn?“ „Dieses Kind hinter dem Gitter gehört Maria!“ „Aber ich geb das Kind nur wieder, wenn du zwei giftige Pilze bringst, damit ich meinen Zaubertrank machen kann!“ „Ist okay, ich finde sie schon.“

 

Und er ging zu Maria und sagte: „Wir müssen zwei giftige Pilze finden.“ Maria sagte: „Wir finden nie welche, weil es hier keine gibt.“ Der Zwerg antwortete: „Ich habe giftige Pilze zu Hause.“ „Super!“, schrie Maria. Sie gingen los und 20 Minuten später waren sie da. Sie holten die Pilze und brachten sie zur Hexe. Sie gingen wieder zum Schloss, um die zwei giftigen Pilze der Hexe zu geben.

 

Wieder klopfte Felix an die Tür und rief: „Hier sind die giftigen Pilze.“ Jetzt lass Monna frei!“ „Okay, ihr dürft sie raus holen.“ Sie holten Monna raus und gingen nach Hause. Und sie lebten glücklich bis ans Ende ihres Lebens und zogen zusammen.